Im Sommer 1969 begangen 16 Frauen unter der Leitung von Thekla Büttler zu proben, um an Beerdigungs-Gottesdiensten zu singen. Der Wunsch, ein solches Chörli für diesen Auftrag zu gründen, kam vom damaligen Pfarrer Hurni. Wir sahen uns von anfang an als christlich-soziale Institution.

Wenn die Glocken der Pfarrkirche das Ableben eines Dorfbewohners verkünden, bedeutet dies für uns Chormitglieder, bereit zu sein, um den Gottesdienst mitzugestalten.

Der Name "Tobias-Chörli" hat uns damals Herr Pfarrer Hurni vorgeschlagen. Wir waren bis 1981 ohne Präsidentin und ohne Vorstand. Am 15. Januar 1981 wurde ein Vorstand gewählt und Bestimmungen aber keine Statuten eingeführt.

Wie alle kirchlichen Vereine bekommt man fast keinen jüngeren Nachwuchs. Unser Dienst am Mitmenschen ist insofern anspruchsvoll, weil wir ausser den Proben unsere Auftritte nicht bestimmen können. Diese zu bestimmen liegt in Gottes Hand.

Seit dem Jahr 2015 stehen wir unter der musikalischen Leitung von Frau Elisabeth Zürcher Heil.