Kirchgemeindeversammlung Rechnung 2021

Zur Kirchgemeindeversammlung durfte der Präsident Jörg Hafner 20 Personen (davon 19 Stimmberechtigte) begrüssen, welche über die Rechnung 2021 zu befinden hatten.
Positiver Abschluss der laufenden Rechnung 2021
Ursula Ackermann, die Verwalterin, stellte den Anwesenden die Rechnung 2021 vor. Sie weist mit einem Ertrag von CHF 1`219’368.81 gegenüber einem Aufwand von CHF 1'118’487.64 einen Über­schuss von CHF 100'881.17 aus. Die Versammlung bewilligte die vorgeschlagene Verteilung des Ertragsüberschusses. Es werden zusätzliche Abschreibungen für das Pfarreiheim in der Höhe von CHF 90'000.00 getätigt und das Eigenkapital erhöht sich um CHF 10`881.17. Die beantragten Nachtrags­kredite im Gesamtbetrag von CHF 35‘974.59 und die Nettoinvestitionen in der Höhe von CHF 91`536.35 für die Werterhaltung der Kapellen St. Wolfgang und St. Ottilia sowie für den Rasenmäher­traktor wurden ebenfalls genehmigt.
Der Selbstfinanzierungsanteil liegt bei 21.92 %, der Zinsbelas­tungsanteil bei 0.16% und die Nettoschuld je Pfarreimitglied bei CHF 20.96 (Vorjahr 80.19).
Von der Versammlung wurde die von der Verwalterin Ursula Ackermann sauber und korrekt geführte Rechnung 2021, auf Vorschlag der Rechnungsprüfungskommission, genehmigt und verdankt.
Unter Verschiedenem:
- bedankte sich Heinz Bader noch einmal für die Zusammenarbeit in all den letzten Jahren und freut sich «seinen» Hausberg als Pensionär zu besuchen
- Helen Müller regte eine Diskussion betr. Steuersenkung an, welche im Rat schon bedacht wurde, aber aufgrund der noch anstehenden Orgelrevision und der Heizungserneuerung Kirche sowie den schwindenden Steuereinnahmen noch nicht weiterverfolgt wurde
- stellte der Präsident die Gedanken zur Anschaffung einer Videoüberwachung des Kirchenare­als in den Raum, um dem vermehrten Vandalismus an und um die Kirche entgegenzuwirken
- zeigte Jörg Hafner Bilder von der Pflanzung des von Heinz Bader gespendeten Apfelbaumes
Nach dem offiziellen Teil konnten die Anwesenden wieder einmal bei einem Glas Wein etwas verweilen und ihre Gedanken austauschen.

 

 

Informationen aus dem Kirchgemeinderat

Am 7. April 2022 wurde der Anschlagkasten vor der Kirche vom Sturm buchstäblich vom Winde verweht und vollkommen beschädigt. Der Schaden wird von der Versicherung gedeckt und wird bis ca. Ende Juni wieder instand gestellt.
Durch einen Lieferwagen wurde das Vordach auf der Südseite der St. Wolfgangskapelle beschädigt. Diese Instandstellungsarbeiten werden auch im Juni-Juli erledigt.
Informationen erhielt der Rat zu folgendem:
- Statistik 2021 der Synode über den Bestand der Konfessionsangehörigen der Kirchgemeinden
- Statistische Mitteilung Steuerfüsse und Gebühren aller Soloth. Gemeinden 2022

Der Kirchgemeinderat